Fachbereiche

So ein Zeltlager organisiert sich leider nicht einfach so und vor allem nicht „mal eben“. Deshalb gibt es ganz, ganz viele Helfer mit den unterschiedlichsten Kenntnissen, Talenten und Fähigkeiten. Diese Helfer sind in die sogenannten „Fachbereiche“ unterteilt und arbeiten dort ihren „Schlachtplan“ aus, damit beim Zeltlager in Cornau alles rund läuft und es an nichts fehlt.
Hier stellen wir Euch nach und nach alle Fachbereiche mit Ihren Verantwortlichen kurz vor. Es lohnt sich also hin und wieder vorbeizuschauen.
Auf dem nachstehenden Bild könnt Ihr sehen welche Personen für welchen Fachbereich verantwortlich sind.


Die Gesamtleitung

Diese vier Köpfe sind unser aller „Chefs“. Katharina Kammann, Heiko Gröne, Marco Striethorst und „Django“ alias Frank Kolkhorst (niemand nennt ihn Frank… 😉 ). Habt ihr also grundsätzliche Fragen und wisst nicht an wen ihr Euch wenden müsst, diese vier wissen sicher Rat!


Die Personalabteilung

Diese fleißigen Helfer sind dafür zuständig jedem Fachbereich zur rechten Zeit am rechten Ort ausreichend Helfer zur Verfügung zu stellen. Sie sammeln alle Helferbögen und legen am Ende fest wer wann wo eingeteilt wird. Jeder Helfer wird sich beim Zeltlager vor seinem Schichtbeginn zunächst bei den Vieren im Büro im Gebäude neben dem Feuerwehrhaus einfinden. Manfred Nattkemper, Melanie Kolkhorst, Anke Gerding und Jessika Kuhlmann.


Der Bauhof

Diese drei werden vermutlich einen der anstrengendsten aber auch witzigsten Arbeitsplätze beim Zeltlager in Cornau haben. Beim Bauhof herrscht zwar immer viel Arbeit, aber es gibt eben auch immer was zu lachen. Henrik Gröne führt diesen wilden Haufen an, „Django“ alias Frank Kolkhorst und „Stresi“ alias Marco Striethorst unterstützen ihn dabei. Zu ihren Aufgaben zählen Reparaturarbeiten (Toiletten, Rohre, Leitungen etc.), Utensilien für Toilettendienst etc. rausgeben, Annahme von Müllsäcken der Jugendfeuerwehren, Mülleimer entleeren, die Fahrbereitschaft stellen (z.B. Torten einsammeln und zur Tagescafeteria bringen) und den Versorgungstrupp für Sportplatz, Cafeteria, Bierwagen, Festzelt usw. stellen. Man kann also sagen, dass dieser Fachbereich das „Mädchen für alles“ ist.


Finanzen

Diese zwei schlauen Köpfchen bringen ihr Fachwissen in unsere Zeltlager Vor- und Nachbereitungen ein. Sie kümmern sich um alles was mit Geld zu tun hat. Sehr sehr wichtige Aufgabe, denn dieses Zeltlager wird ein riesiges Event und ist wohl nicht mit der Organisation eines Kindergeburtstages vergleichbar.
Danke, dass wir auf Euch zählen können!!!


Sanitär

Henning und Blacky! Unsere Spezialisten wenn es um die Sch…arbeit geht. 😉
Dabei aber immer gut drauf und für jeden Spaß zu haben. Wer also helfen möchte und viel Spaß und Blödsinn bei der Arbeit möchte, ist hier absolut richtig! Diese zwei sind regelrecht Entertainer in ihrem Bereich. 😉


Elektro

Lukas und Ralf sind die Fachmänner für alles mit „Spannung“.
Das sind also deine Ansprechpartner, wenn du denkst, dass genau dieser Bereich der richtige für dich als Helfer ist. Hier lernst du in jedem Fall das gesamte Lagergelände kennen!


Cafete Tag

Petra und Rossi kümmern sich um die Tagescafeteria, die voraussichtlich täglich ab 9:00 Uhr geöffnet sein wird. Sie sind verantwortlich für die Koordination und Annahme der Kuchen- und Tortenspenden sowie den Kaffee- und Kuchenverkauf. Es werden täglich ca. 30 – 40 Torten/Kuchen benötigt, an manchen Tagen sogar bis zu 80 Torten/Kuchen. Wir brauchen also eine Menge fleißige BäckerInnen. Lust? Selbstverständlich werden auch fleißige VerkäuferInnen gesucht. Das ist wohl einer der süßesten Jobs in dieser Woche.


Cafete Nacht

In der Zeltlagerwoche gibt es für Lagerteilnehmer die Möglichkeit sich abends in der Nachtcafeteria mit gleichgesinnten auszutauschen oder neue Kontakte zu anderen Jugendfeuerwehren zu knüpfen. Um diese sogenannte „Nachtcafete“ und die Organisation kümmern sich Janet und Wiebke. Sie ist voraussichtlich ab 18:00 Uhr bis 3 Uhr geöffnet, nach der Nachtruhe um 22.30 Uhr aber ausschließlich für erwachsene Lagerteilnehmer und nicht für externe oder teilnehmende Jugendliche. Auch hier brauchen wir eine Menge fleißiger Helfer.


Dorfplatz

Damit sich alle wohl fühlen, darf natürlich ein bisschen Deko nicht fehlen. Dörthe und Joana kümmern sich darum, dass der Dorfplatz dementsprechend aufpoliert wird. Zusätzlich richten sie die Cornauer Dorfeingänge schon vorab dekorativ her. Dabei können wir sicher die ein oder andere helfende Hand gebrauchen!


Essenausgabe

Für jede Mahlzeit werden 18 Personen benötigt (am besten immer dieselben in einer Schicht à eingespielter Ablauf), die in Zusammenarbeit mit der Feuerwehrküche die Essenausgabe vorbereiten und durchführen. Natürlich wird hier auch immer mit dem Spülmobildienst zusammengearbeitet. Um diesen Bereich (übrigens immer super lustig mit den „Küchenbullen“ aus Wehrbleck und Barrien zusammen zu arbeiten) kümmern sich Kornelia und Alice. Also wenn ihr gern und viel lacht, lecker essen wollt und keine Scheu vorm Tragen einer Mütze und einer Schürze habt, seid ihr als Helfer genau hier richtig! Helft den Lagerteilnehmern beim Beladen ihrer Teller und lernt selber die Kochkünste der Küchenbullen kennen.


Fuhrpark

Ein Event in der Größenordnung bringt auch immer einen riesigen logistischen Aufwand mit sich. Und Logistik hat oft auch mit großen Fahrzeugen zu tun. Damit wir alle Fahrzeuge haben, die wir benötigen, kümmern sich Henrik und Cord um den Fuhrpark. Dieser will zudem gut organisiert sein.


Gastronomie und Festzelt

Auf dem Dorfplatz findet man neben den Grillbuden auch eine Crêpesbude, eine Pizzabude und Getränkebuden. Für deren Bestückung und Organisation sind Heiko und Manfred zuständig. Auch die Theken im Festzelt liegen im Aufgabenbereich der beiden. Hier werden eine Menge VerkäuferInnen gesucht!!


Grillbude

Ab mittags wird es in der Grillbude auf dem Dorfplatz Folgendes zu essen geben: Bratwurst, Currywurst, Pommes, Gyrospfanne, Nackensteak, Nuggets. Für die Zubereitung und das Vorhandensein von ausreichend Leckereien sind Sven und Heinrich zuständig. Hier werden Personen für die Zubereitung der Speisen und den Verkauf der Speisen gesucht und eingeteilt.


Workshop

Um auch mal etwas anderes machen zu können, als die „normalen“ Lagerwettbewerbe, gibt es den Workshop.
Hier können die Lagerteilnehmer und auch Besucher eigenständig, aber mit Unterstützung, vorgegebene Sachen anfertigen (nähen, basteln, bauen etc.). Auch die Kinderfeuerwehren aus dem Landkreis Diepholz kommen gern zu Besuch.
Wer also helfen möchte und gern bastelt, werkelt und mit Kindern zusammen ist, wird hier seine/ihre Berufung finden.


Wettbewerbe

Andreas/Dulli/Andi (sucht Euch was aus, er hört auf alle Varianten) und Django/Frank (er hört – glaube ich – nur auf Django) kümmern sich um die Wettbewerbsplätze. Dazu gehört das Herrichten des Sportplatzes für die einzelnen Sportarten (Indiaka, Volleyball, Schlagball und Völkerball) sowie für den Staffellauf und der Löschübung. Die beiden freuen sich sicher auch über fleißige Helfer, die gern „anpacken“ sowie Hilfsschiedsrichter für die Schlagball-Turniere (Die Fahne heben, wenn ein Kind nicht im Kasten steht (Brennball)).


Verkaufsbuden

Auf dem Dorfplatz, den Sportplätzen, beim Bootswettbewerb und bei den Duschen werden Verkaufsbuden stehen. Hier werden zum Beispiel angeboten: Süßigkeiten, Getränke, Eis, Zahnbürsten. Elke und Esther planen die Ausstattung und Öffnungszeiten und kümmern sich beim Zeltlager um den Nachschub der „heißen Waren“. Hier wird auch immer fleißiges Personal zum Verkauf gesucht!


Technik

Tja… Unser Holli… Holli ist für jeden Spaß zu haben, handwerklich begabt und stets zur Stelle wenn man eine helfende Hand braucht. Ungefähr das beschreibt wohl auch seinen Aufgabenbereich beim Zeltlager: Helfen wo er kann, vor allem im Bereich „Technik“. Eigentlich kann er alles. Ob in Hollis Bereich auch Helfer benötigt werden, weiß ich gar nicht, die Helfer bräuchten aber starke Lachmuskeln!!! (Wenn ihr beim Zeltlager eine Lache hört, die wie der Start eines alten Treckers klingt – das ist Holli! 😉 )


Spülmobil

Da wo gegessen wird, fallen Krümel! Um alles wieder sauber zu machen nutzen die Lagerteilnehmer das sogenannte „Spülmobil“, das dem großen Festzelt angegliedert ist. Hier essen alle Teilnehmer dreimal täglich. Das Spülmobil wird hauptsächlich von den Lagerteilnehmern selbst betrieben. Koordiniert wird dies allerdings von Heinz und Heinrich, zusammen mit der Feuerwehrküche. Auch hier werden starke Helfer gebraucht.
Ach und: Gute Laune ist hier immer gegeben!!


Sponsoring

Klinken putzen ist eines der wichtigsten Jobs vor dem Zeltlager. Hier sind Katha und Hagen am Start und sammeln fleißig Spenden, damit dieses riesige Spektakel überhaupt möglich wird.


Nachtori

In der ersten Zeltlagernacht findet für die Lagerteilnehmer der erste Wettbewerb statt: Der Nachtorientierungsmarsch. Diesen arbeiten Sabine, Tanja und Claudia aus. Die vier Altersgruppen gehen auf verschiedenen Strecken durch die Nacht und müssen dabei an je drei Stationen verschiedene Aufgaben meistern. Begleitet werden die Kids von Betreuern anderer Feuerwehren. An den Stationen benötigen wir Hilfsschiedsrichter zum Überwachen der Aufgaben (Spiel & Fragebogen) und zum Erklären der Aufgaben.


Lagerzeitung

Neben den Social Media Kanälen gibt es die Lagerzeitung. Ronja und Anja fassen täglich alle Highlights redaktionell zusammen, sind mit Ihren Kameras unterwegs und halten das Lagerleben fest. Unsere „rasenden Reporter“ also! Ein Blick in die Lagerzeitung lohnt sich übrigens immer!!


Kassen

Natürlich wird bei einem solchen Event auch Geld eingenommen. Damit hier alles mit rechten Dingen zugeht, kümmern sich Marian und Bernd um die Zahlen.


Internet/IT

Alles was ihr hier, bei Facebook, Instagram und Twitter von uns seht und lest ging durch unsere Hände. Wir sind Anika, Tine, Marco und Mata und halten Euch via Social Media auf dem Laufenden. In unserem Bereich gilt eher „Viele Köche verderben den Brei“, weshalb wir direkt keine Helfer benötigen. Beim Zeltlager arbeiten wir mit der Lagerzeitung zusammen. Für Kritik und Anregungen sind wir aber jederzeit zu haben! 🙂